EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V. - Infrastruktur

Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Ziel Erhaltung

 

Infrastruktursicherung

Der Pflanzenbewuchs auf einer nicht mehr benutzten Gleistrasse ist eine der größten Gefahren für die bestehende Trasseninfrastruktur. Nach der Stilllegung der Bahnlinie nach Boll wurden auch sämtliche Unterhaltungsmaßnahmen seitens der DB AG eingestellt. Dazu gehörte auch die regelmäßige Vegetationskontrolle. Da aber die Option einer Wiederbelebung der Bahntrasse nach wie vor besteht, hat sich der Förderverein dazu entschlossen, in Abstimmung mit den zukünftigen Eigentümern, den Pflanzenbewuchs wenigstens so weit unter Kontrolle zu hatten, damit diesbezüglich der Gleisoberbau keinen Schaden nehmen kann, und somit bei einer Wiederinbetriebnahme Geld gespart werden kann.

Arbeitsgruppen die aus ca. 5 bis 10 Personen bestehen bemühen sich wetterabhängig an 8 bis 10 Samstage pro Jahr dem Bewuchs Herr zu werden [mehr zur Rottenarbeit...].
Dank eines pensionierten Gleisbauers stand von Anfang an Handwerkszeug und fachlicher Rat zur Verfügung. Mittlerweile hat der Verein auch eine fahrbare Arbeits-plattform gebaut [mehr zur Plattform...]. Diese war nötig um das Notstromaggregat für den Betrieb der elektrischen Heckenschere, eine Motorsäge sowie diverse Arbeitsutensilien zu transportieren.

Dank der Unterstützung der in Göppingen ansässigen Gleisbaufirma Leonard Weiss konnte auch schon mit Hilfe eines Zweiwegebaggers mit maschineller Schneide-einrichtung der ausufernde Bewuchs an diversen Stellen rückgeschnitten werden.


[
mehr zum Thema Rückschnittaktionen im Archiv...]

Vergangenheit

Gegenwart

Zukunft

Mitglied werden

 

 

 

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt