EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V. - Fünf Jahre

Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Chronik

 

Die ersten fünf Jahre

5 Jahre Förderverein - 5 Jahre Einsatz
für eine neue Voralbbahn!
Ein Rückblick von Peter Blum

Seit nunmehr fünf Jahren besteht unser Förderverein.
Seit fünf Jahren setzen wir uns ein, damit der Bahnlinie Göppingen - Boll eine neue Zukunft gegeben werden kann. Was war seit der Gründung des Fördervereines am 16. Juni 1995 geschehen? Die Gleise liegen zwar noch, aber es fährt leider kein Zug mehr darauf. Es stellt sich die Frage, waren die seitherigen Bemühungen umsonst? Ganz sicherlich nicht. Als sich im Frühjahr 1994 die Vorgängerorganisation „Initiative EIN NEUER ZUG IM KREIS" in Boll gegründet hat, war zwar der Personenverkehr eingestellt, die Bahnlinie aber noch nicht stillgelegt. So war es das Ziel der Initiative, die Diskussion in der Öffentlichkeit und in den Gremien zur Zukunft der Boller Bahn im Rahmen der neuen Regionalisierungsgesetze durch einen Aktionstag mit Zugverkehr wieder anzufachen.

Dies war auf alle Fälle geglückt, mehrere Tausend Fahrgäste und Besucher stürmten regelrecht die Züge und den Hock am Boller Bahnhof? Es kam fast Euphorie bei den Verantwortlichen der Initiative auf: „wenn die Resonanz so groß ist, wird die Boller Bahn sicherlich schnell eine neue Zukunft haben." Es wurde aber bekanntermaßen leider noch nichts daraus. Im Gegenteil. Die Gremien und die Verwaltungen in den Anliegergemeinden und des Landkreises, die Bürgermeister und die Bevölkerung spalteten sich schnell in fast unversöhnliche „pro und contra" Lager.

Dazu kam die geplante Stillegung der Infrastruktur, mehrere Straßenbauwünsche die die Trasse direkt berühren und verschiedene unterschiedliche Vorstellungen über zukünftige Verkehrsplanungen im Voralbgebiet. Überall schien es, als würde die Boller Bahn hinten hinunterfallen. Nach vielen kontroversen Diskussionen, zwei Tagungen in der Evangelischen Akademie in Bad Boll zum Thema neue Verkehrskonzepte und mehrere Aktionstage des Fördervereines mit ausführlicher Öffentlichkeitsarbeit, haben sich die betroffenen Verwaltungen und Gremien darauf geeinigt, wenigstens die Bahntrasse im stillgelegten Zustand zu erhaften.

Weiter soll die Trasse vom Status als Eisenbahnstrecke nicht entwidmet und nicht baulich überplant werden. Weiter einigte man sich, die Trasse von der DB AG käuflich zu erwerben. Das Ziel des Fördervereines, die Bahnlinie betriebsfähig zu erhalten, ist leider nicht erreicht worden. Wenn man aber bedenkt, wie kontrovers die einzelnen Meinungen und Überzeugungen zur Zukunft der Boller Bahn waren, ist diese Entscheidung der Anliegergemeinden ein Kompromiss, mit dem man leben kann und mit dem man leben muss. Wichtig ist, dass überhaupt ein gemeinsamer Konsens gefunden wurde, auf den für die Zukunft aufgebaut werden kann! Der Förderverein wird mit den einzelnen Gemeinden als Partner versuchen, eine Lösung in der Frage zur Zukunft der Bahntrasse zu finden. Eine "neue Voralbbahn" ist sicherlich noch Zukunftsmusik. Die Wiedererlangung der Betriebsfähigkeit, um einen Vorlaufbetrieb im Sonderzugverkehr durchführen zu können und damit die Infrastruktur zu erhalten und mitzufinanzieren, muss aber als Konsens kurzfristig gefunden werden!

[Mehr Infos zu den ersten 5 Jahren finden Sie im Archiv ...]

Vergangenheit

Gegenwart

Zukunft

Mitglied werden

 

 

 

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt