Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Archiv 1996

 

Rückblick auf das Jahr 1996
EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V.

In diesem Jahr war das Stilllegungsverfahren bereits eingeleitet worden. Im Rahmen dieses Verfahrens muss die Bahnlinie ausgeschrieben werden, ob nicht ein Dritter die Infrastruktur betriebsfähig von der DB AG übernehmen möchte.

Der Förderverein setzte sich bei den betreffenden Gremien der Anliegergemeinden weiterhin dafür ein, die Betriebs-fähigkeit zu erhalten. Dies verursachte wieder erhebliche kontroverse Diskussionen. Trotz den Querelen führte der Förderverein am 28.Juli einen weiteren Aktionstag durch. Diesmal verkehrte der DB Nahverkehrstriebwagen VT 628.

Auch dieser Aktionstag verlief wiederum unter großem Interesse der Bevölkerung. Im Rahmen dieses Aktionstages wurde in Boll mit einem Kleinlinienbus der Zubringerverkehr von den Wohngebieten zum Bahnhof demonstriert. Im Herbst wurde wieder ein bahnhistorischer Aktionstag mit Dampfzugbetrieb durchgeführt.

Da die vom Landkreis in Auftrag gegebene zweite Vorstudie der Boller Bahn keine Zukunftschance gab, einigten sich die Gemeinden darauf, die Infrastruktur im stillgelegten Zustand zu übernehmen. Am 20. Dezember wurde im Heininger Rathaus eine Verpflichtungsvereinbarung unterschrieben. Noch einmal schien sich das Blatt für die Boller Bahn zu wenden. Die Pfalzbahn Eisenbahnbetriebsgesellschaft hat sich buchstäblich in letzter Minute bei der DB AG dafür beworben, die Strecke käuflich zu erwerben. Das Stilllegungsverfahren wurde daher während des Prüfungsverfahrens des Antrages ausgesetzt.

[Zurück zur Übersicht 1996]

Chronologie

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt