Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Archiv 2012

 

EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V.

Rückschneidearbeiten auf Gleistrasse mit Zweiwegebagger

Auch in diesem Winter wurde wieder ein Gleisabschnitt der Voralbbahn vom Bewuchs befreit. Da dieser wiederum sehr stark war, wurde ein Zweiwegebagger eingesetzt.

Seit mehr als 10 Jahren bemüht sich der Förderverein EIN NEUER ZUG IM KREIS den Bewuchs auf der Bahntrasse der Voralbbahn unter Kontrolle zu halten. Da dieser sich in den letzten Jahren trotz regelmäßigem Rückschnitt immer mehr ausbreitet ist deshalb der Einsatz von Großgerät angesagt.

Dank der Unterstützung der Baufirma L. Weiss konnte zwischen dem Anschluss Wackler und der Straßenbrücke vor dem Bahnhof Schlat der starke Bewuchs, hauptsächlich von

Eschen, Brombeeren und Hartriegel die größtenteils „mannshoch“ wuchern, komplett entfernt werden. Ein Landwirt besorgte mit mehreren Fuhren zum Kompostplatz die Entsorgung von gut 100 Kubikmetern verdichtetes Schnittgut.

Auch an anderen Stellen der Gleistrasse wurden Rückschneidearbeiten der Vegetation durchgeführt. Unterstützt wurde die Gleisrotte von der Fachgruppe für Natur- und Umweltschutz unseres Mitgliedes Naturfreunde Göppingen. Dort erledigten die Spezialisten die nötigen Fällarbeiten entlang der Trasse um sowohl die Gleistrasse vor dem völligen Zuwachsen zu schützen, wie auch der gewünschten Vegetation und Tierwelt entlang der Trasse den nötigen Lebensraum zu erhalten.                              (bl)

 

 

  • Das Foto zeigt den Zweiwegebagger in Aktion
    bei St. Gotthardt

Weitere Bilder von unserer Arbeit finden Sie im Archiv 2011 und Archiv 2010

Bilder: Peter Blum

Chronologie

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt