Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Archiv 2011

 

EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V.

Protokoll
zur Hauptversammlung 2011

  • Termin:
    08.04.2011 um 19:30 Uhr im Gasthof „Löwen“  Bad Boll
  • Teilnehmer:
    lt. Anwesendheitsliste 14 Mitglieder, keine Gäste
  • Entschuldigt:
    Walter Kißling, Matthias Weiß, Uli Langer
  • Tagesordnungspunkte:

01. Begrüßung
Der 1. Vorsitzende Peter Blum begrüßt die anwesenden Mitglieder, sowie Herrn Bürgermeister Hans-Rudi Bührle aus Bad Boll.

Zur Hauptversammlung wurde satzungsgemäß 14 Tage vor dem Termin eingeladen. Somit wird die Beschlussfähigkeit festgestellt.

Die Vorlesung des Protokolls der Hauptversammlung 2010 wird nicht  gewünscht.

02. Genehmigung der Tagesordnung
Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.

03. Bericht des Vorsitzenden

– Rotteneinsatz:
Der Rottenarbeit betrug im Berichtsjahr 70 Mh (Mannstunden), wobei im Durchschnitt 4 Mitglieder anwesend waren. Am 19.02.2010 wurde mit dem Zweiwegebagger zwischen den Bahnhöfen Schlat und Eschenbach in 8 Stunden der Bewuchs komplett zurückgeschnitten. Der Vorsitzende bedankt sich hiermit nochmals für die Unterstützung durch die Baufirma Leonhard Weiss.

- Neue Regelung der Berufsgenossenschaft:
Durch den Zusammenschluss der Berufsgenossenschaften Verwaltung und Bahnen zur VBG änderte sich das Meldeverfahren der geleisteten Arbeitsstunden.

– 08. April: Die Modulanlage
wurde für 3 Monate in das von der Firma Mödinger zur Verfügung gestellte Domizil im ehemaligen Boehringer Hydrokraftwerk in der Stuttgarter Straße in Göppingen gebracht. Bis Juni wurde die Anlage umgebaut, das Bad Boller Modul wurde komplett neu gestaltet um eine angedachte Untertunnelung bei einer Weiterführung nach Kirchheim u. Teck demonstrieren zu können.

– 24./25. April: Bewirtung
beim „Geoparkfest“ im Jura-Fangowerk
in Bad Boll.

– 17./18. Juni: Abbau und Rückführung Modulanlage zum bisherigen Lagerort Ebersbach.

– 27. Juni: Teilnahme beim Frühschoppen
im Bosslerhaus zum Thema „Landschaftsparks“ mit MdL Peter Hofelich. Der Masterplan hierzu beinhaltet auch den Ausbau der ÖPNV.

– 11. Juli: Exkursion zum Straßenbahnmuseum
 in Stgt. Bad Cannstatt.

– 14. Juli: Teilnahme am „Regionaltreffen“
des Deutschen Bahnkundenverband (DBV) in Bad Boll. Die dem DBV angegliederte Deutsche Regionaleisenbahn sondiert die Möglichkeit einer Übernahme der Bahninfrastruktur, wobei auch der Güterverkehr von besonderem Interesse ist. Die teilnehmenden Vertreter der Anliegergemeinden sehen diese Bemühungen mit Ausnahme des Mitveranstalters, die Gemeinde Bad Boll, äußerst kritisch. Bis zur diesjährigen Hauptversammlung liegen keine weitere Nachrichten des DBV diesbezüglich vor.

– 20. August: Teilnahme am „Sommer der Verführungen“ des Landkreises Göppingen.
Die von den Mitgliedern Peter Blum und Andreas Stern durchgeführte Veranstaltung hatte den Titel „Wissenswertes rund um den Göppinger Bahnhof“, wobei die Stellwerksführung der Höhepunkt war, aber auch die allgemeinen Themen rund um das Bahnwesen in Göppingen einschließlich der Voralbbahn kamen nicht zu kurz.

– 27. August: Umzug der Modulanlage
zum neuen Standort bei der Spedition Wackler in Holzheim.

– 17. September: Exkursion zum Briefzentrum 73 in Salach mit Führung,
am Abend Besuch einer Veranstaltung im Bosslerhaus zum Thema Tunnelbau im Rahmen der Neubaustrecke Wendlingen – Ulm.

– 04./05. Dezember: „Voralbbahntage 2011“
in der Schulaula in Bad Boll. Vorführung der umgebauten Modulanlage mit virtueller Fahrt von Bad Boll nach Kirchheim u. Teck mit Hilfe einer Videoinstallation. Große Resonanz von den etwa 300 Besucher.

– Die Jahresendexkursion
wurde aus terminlichen Gründen auf den 14. Januar 2011 verlegt und führte in das S-Bahn-Betriebswerk nach Plochingen, wo eine sehr interessante Führung stattfand, anschließend Einkehr.

– Die monatlichen Stammtische
wurden im Berichtsjahr gut besucht.

– Der Mitgliederstand
betrug Ende des Berichtsjahres 63 Mitglieder. Leider hat sich die Zahl der aktiven Mitglieder nicht verbessert. Mit durchschnittlich 6 aktiven Mitglieder  wird es zunehmend schwieriger, Aktionen in der Zukunft durchzuführen. Dieses Problem muss schnellstmöglich angegangen werden, um die Handlungsfähigkeit des Vereines nicht zu gefährden.

– Peter Blum bedankte sich
bei allen Mitstreitern für die erbrachten Stunden. Besonderen Dank erging an die Natur-Pflegegruppe unseres Mitglieds „Naturfreunde“ Ortsgruppe Göppingen für ihre umfangreiche professionelle Hilfe in der Vegetationskontrolle entlang der Bahntrasse. 

04. Bericht des Kassierers

Kassierer Dieter Vetter berichtet, dass im vergangenen Jahr ein leichtes Plus von 98,57 € zu verbuchen war. Insgesamt beträgt das Gesamtguthaben 5.599,97 € mit Stand vom 31.12.2010.

Die Einahmen betrugen 2.332,38 €, denen Ausgaben von 2.177.91 €  gegenüberstanden.

Größter Posten auf der Einnahmenseite war mit einem Anteil von 39 % die Mitgliederbeiträge, wobei als größter Posten bei der Ausgabenseite mit 50 % die Modulanlage zu verbuchen war.

05. Bericht der Kasseprüfer

Norbert Stumpp berichtet über die Kassenprüfung mit Thilo Keierleber. Für sämtliche Buchungen waren die Belege ordnungsgemäß vorhanden. Er bescheinigt dem Kassierer Dieter Vetter eine vorbildliche Kassenführung. Einer Entlastung des Kassierers steht somit nichts im Wege.

06. Aussprache

Bürgersmeister Bührle bescheinigt der Vereinsführung auch im Jahr 2010 eine gute Arbeit. Dies müsste auch hinsichtlich der Vereinsgröße beachtet werden. Ebenso ist es lobenswert, dass der Verein finanziell auf gesunden Beinen steht und mit dem zur Verfügung stehendem Geld gut gewirtschaftet hat. Der Verein kann auch auf eine weitere Unterstützung der Gemeinde Bad Boll für die Zukunft rechnen.

Weitere Wortmeldungen liegen nicht vor.

07. Entlastung von Vorstand und Kassierer

Nachdem eine gemeinsame Entlastung von Vorstand und Kassierer von den anwesenden Mitgliedern gebilligt wird, stellt Bürgermeister Bührle den Antrag, den Vorstand und den Kassierer gemeinsam zu entlasten. Der Vorstand und der Kassierer werden einstimmig entlastet.

Peter Blum bedankt sich im Namen des Vorstandes für die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

08. Neuwahl von Vorstand und Kassenprüfer

Alle Vorstandsmitglieder stehen wieder zur Verfügung. Weitere Kandidaten haben sich nicht gemeldet. Eine geheime Wahl wird nicht  gewünscht. Ein Wahlleiter muss nicht gewählt werden. Bürgermeister Bührle führt als Wahlleiter die Wahlen durch.

Satzungsgemäß wurden für 2 Jahre gewählt:

1. Vorsitzender: Peter Blum, Göppingen.
Peter Blum wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

2. Vorsitzender: Andreas Stern, Bad Boll.
Andreas Stern wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

Kassierer: Dieter Vetter, Bad Boll.
Dieter Vetter wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

Schriftführer: Matthias Weiß, Göppingen.
Matthias Weiß wurde einstimmig gewählt. Der abwesende Schriftführer hat vorab mitgeteilt, dass er im Falle einer Wiederwahl die Wahl annehmen wird.

Beisitzer: Günter Pfeiffer und Martin Wagner
wurden einstimmig gewählt und nehmen die Wahl an.

Kassenprüfer: Thilo Keierleber
und Norbert Stumpp
wurden einstimmig gewählt und nehmen die Wahl an.

09. Derzeitige Überlegungen
zur Zukunft der Bahntrasse

Peter Blum berichtet über das Aus für die restliche Trasse der  Tälesbahn Geislingen – Wiesensteig.
Der Verein "Interessensgemeinschaft (IG) Tälesbahn" versuchte seit Jahren die Trasse bis zum ehemaligen Altenstädter Bahnhof für den Güterzugverkehr zu reaktivieren. Der Hauptkunde sollte die WMF sein. Da sich bis heute kein "zukunftsfähiges Konzept" ergab, beschloss der Geislinger Gemeinderat auf der Trasse einen Radweg anzulegen.

In den letzten Monaten sind seitens des Gmeindeverwaltungsverband Raum Bad Boll im Rahmen des "Projektes Albtrauf" Gedanken für Draisinenfahrten auf der Bahntrasse aufgekommen. Diesbezüglich gab es Schriftwechsel zwischen dem Vorsitzenden des Gemeindeverwaltungsverbandes, Herrn Bürgermeister Reutter aus Hattenhofen, und dem Vorsitzenden des Fördervereines.
Der Förderverein lehnt jede Nutzung die der bestehenden Widmung der Bahrtrasse widersprechen konsequent ab. Des weiteren besteht  von der Gemeinde Eschenbach Kontakt mit dem Regierungspräsidium (RP) und der Region Stuttgart wegen einer "vorübergehenden Nutzung der Boller Bahn für Zwecke des Fahrradverkehrs". Das RP lehnt aus rechtlichen Gründen (nur für den Schienenverkehr gewidmete Trasse) jegliche Fremdnutzung der Bahntrasse ab.

Angesicht dieses Sachverhaltes führte der Vorsitzende Peter Blum mit dem Senior-Geschäftsführer der Spedition Wackler, Herrn Günter Schwarz, ein weiteres Gespräch.
Seitens der Spedition Wackler besteht weiterhin ein erhebliches Interesse daran, große Teile des abgehenden und ankommenden   Güterverkehrs des Frachtzentrum Holzheim auf die Schiene zu verlagern.  

Parallel hierzu baten die Mitglieder Matthias Weiss (stellvertretendes Mitglied des Bezirksbeirates Holzheim) und Till Krauß (Bezirksbeirat in Faurndau) die SPD-Fraktion des Göppinger Gemeinderates einen Antrag zu stellen, die Verwaltung der Stadt Göppingen solle mit der  Geschäftsleitung der Spedition  Wackler in Kontakt treten, um die Möglichkeiten der Verlagerung von Güterverkehren auf die Schiene zu erörtern. Dies soll auch vor dem Hintergrund einer Entlastung der Holzheimer Ortsdurchfahrt vom Schwerverkehr geschehen.

Bürgermeister Bührle ergänzte, dass von Seiten der Gemeinde Bad Boll sowohl eine Draisinenstrecke sowie ein Radweg auf der Bahntrasse abgelehnt wird.

Anschließend stellte Herr Bührle anhand eines Lageplans eine zukünftige Bebauung auf dem Bad Boller Bahnhofgelände vor. Dabei bleibt die Möglichkeit einer zukünftigen Weiterführung der Bahntrasse in Richtung  Weilheim/Teck bestehen.

Auf den Vorschlag von Peter Blum, zwecks der Trassensicherung zwischen Bad Boll und Kirchheim/Teck mit den Gemeinden zwischen Bad Boll und  Kirchheim/Teck im Herbst im Rahmen eines Gesprächskreis in Kontakt zu treten, schlug Herr Bührle vor, einen runden Tisch mit allen jetzigen und zukünftigen Anliegergemeinden zu veranstalten, um zukünftige Planungen zu erörtern und eine Gesprächsgrundlage zu erstellen.

10. Termine und Aktionen 2011

– Bau einer neuen Transportkiste für die Modulanlage im Juni, dann steht auch der TÜV-Termin vom Anhänger an. Der Bau der Kiste könnte evtl. In einer OVG Halle stattfinden. Matthias Weiß klärt.

– Eröffnungszug in Zinn: Leider kann aus gießtechnischen Gründen der Salonwagen nicht hergestellt werden. Vorerst wurden aber 50 Lokomotiven in Auftrag gegeben, weitere Aktionen werden noch geklärt.

– Es werden neue Flyer und Plakate erstellt. Außerdem ist geplant, einen etwa 10 minütigen Videofilm über die Modulanlage und den Vorführungen zu den zukünftigen Möglichkeiten einer neuen Voralbbahn durch unser Mitglied Günther Pfeiffer erstellen zu lassen.

– Die Veranstaltung "Rund um den Göppinger Bahnhof" im Rahmen des "Sommer der VerFührungen" findet am 16. August statt.

– Märklintage vom 16. bis 18. September 2011. Es wird noch geklärt, inwiefern der Förderverein sich daran beteiligen kann.

– Sollte dieses Jahr wieder ein Geoparkfest in Bad Boll stattfinden, wird sich der Förderverein daran beteiligen.

– Weihnachtsmarkt Bad Boll am 26.11.2011.

– Gespräche mit den heutigen und zukünftigen Anliegergemeinden der Voralbbahn zum Thema Trassenerhalt und -freihaltung.

– 1 bis 2 Exkursionen zum Thema Bahn.

11. Anträge

 Es liegen keine Anträge vor.

12. Sonstiges, Bekanntmachungen

Peter Blum teilt mit, dass unser Mitglied, die "Naturfreunde". Ortsgruppe Göppingen, in diesem Jahr das 100-jährige Jubiläum feiern. Er bittet die Anwesenden, die Veranstaltungen der Naturfreunde rege zu besuchen.

Um 22:00 schließt der 1. Vorsitzende die diesjährige Hauptversammlung.

Protokollführer in Vertretung des abwesenden Schriftführers  Gegenzeichnung 

gez. Peter Blum 1. Vorsitzender
gez. Andreas Stern 2. Vorsitzender

Chronologie

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt