Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Archiv 2003

 

Voralbbahn Nachrichten
EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V.

ÖPNV in der Region Stuttgart
Hinter den Kulissen eines modernen Dienstleistungs-unternehmen
Exkursion zur Stuttgarter Straßenbahnen AG

Die letztjährige Exkursion des Fördervereines zu einem modernen und innovativen Verkehrsbetrieb führte im Herbst zu den Stuttgarter Straßenbahnen AG. (SSB). Der Begriff Strassenbahn steht aber auf absehbare Zeit nur noch im Firmennamen der SSB: In wenigen Jahren wird die hochmoderne Stadtbahn die gute alte Straßenbahn in Stuttgart und Umgebung vollständig abgelöst haben. Damit wurde im Verbund mit S-Bahn und einem modernen Bussystem ein Nahverkehrssystem in Stuttgart geschaffen, dass in Deutschland zu den modernsten und effektivsten gehört. Deshalb wurde das Unternehmen auch beim Stuttgarter Nahverkehrskongress 1997 (UITP-Kongress) als bestes Nahverkehrsunternehmen der Welt ausgezeichnet.

Gespannt waren die Teilnehmer der Exkursion des Fördervereines
schon auf das, was sie an jenem Tag zu sehen bekommen werden. Kurz nach 8.00 Uhr trafen die Besucher am Haupteingang des SSB-Zentrums in Stuttgart Möhringen ein, wo sie vom Leiter der Schienenfahrzeugwerkstätten begrüßt wurden. Bei der Besichtigung der Werkstätten erfuhren die Teilnehmer, dass hier alle 136 Stadtbahnwagen ihre Hauptuntersuchung, ein Art TÜF für Schienenfahrzeuge bekommen. Sämtliche anfallende Reparaturen, von der Fahrmotorenüberholung bis zum Karosseriebau werden hier von hoch qualifizierten Mitarbeitern durchgeführt. Die Werkstätten sind hochmodern eingerichtet, so dass ein effizientes Arbeiten möglich ist. Interessant war die Besichtigung der so genannten Unterflurdrehmaschiene im Betrieb. Mit dieser werden die Laufflächen der Räder berichtigt, dass heißt sie werden nach einer genau vorgeschriebenen Norm auf das genaue Laufflächen-Profil abgedreht, ohne dass die Radsätze vom Fahrzeug ausgeachst werden müssen. Beim zweiten Teil der Exkursion ging es zur Fahrschule der SSB. Dort werden die Stadtbahn- und Omnibusfahrer im eigenen Hause ausgebildet. Wie solch eine Ausbildung vor sich geht, konnten die Besucher selbst erleben. Angeleitet und genau überwacht durch einen SSB-Fahrlehrer durfte jeder mit einem modernen Stadtbahnwagen durch das Schienennetz Stuttgarts fahren! Obwohl sich die Stadtbahnfahrzeuge sehr leicht fahren ließen, konnte man selber erfahren, was es bedeutet, ein fast 40m langes und 50 t schweres Gefährt durch das Verkehrsgewühl von Stuttgart zu lenken. “Erholsam” war da fast die Fahrt durch die Tunnelstrecken. Dort werden die Stadtbahnen mit einem Zugsicheungssystem und Signalen “gelenkt”, wobei dem Fahrer die Geschwindigkeit vorgegeben wird, die Weichen automatisch gestellt werden, und eine Zwangsbremsung ausgelöst wird, wenn z.B. ein Signal überfahren wird. Gesteuert wird dies alles von der Leitstelle, die am Nachmittag besichtigt wurde. Im Jahr 1990 wurde diese in Betrieb genommen. Die Leitstelle ist die Betriebs- Kommunikations- und Informationszentrale. Von dort werden im Hauptverkehr ca. 380 Schienenfahrzeuge und Linienbusse auf 70 Linien mit einer Länge von 860 km und über 800 Haltestellen gesteuert. Über ein rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL) wird der Fahrbetrieb überwacht und gesteuert. Dies basiert auf einem stetigen Informationsaustausch zwischen Fahrzeug, Streckeneinrichtungen (z.B. Weichen und Signale) und Leitstelle mittels einem Datenfunksystem. Mit einem speziellen Programm kann mit einem so genannten Soll-Ist- Vergleich festgestellt werden, wie der Pünklichkeitsgrad im Netz ist, also ob ein Fahrzeug verspätet oder pünktlich seinen Kurs befährt. Bei Betriebstörungen kann der Disponent der Leitstelle steuernd eingreifen, um somit zu jeder Zeit eine pünktliche Bedienung zu garantieren, und bei Betriebsstörungen die notwendigen Aktionen durchzuführen. Interessant ist auch das “Dynamische Fahrgastinformations-system”. Dieses System zeigt an den wichtigsten Haltestellen und Knotenpunkte aktuelle Informationen für die Fahrgäste an. Dies sind u.a. Zugankündigungen mit Uhrzeit sowie das Zugziel. Zum Schluss noch ein paar Zahlen der SSB AG (2001): Betriebstreckenlänge Stadtbahn: 108 km, Linienbus: 416 km, Schienenfahrzeugbestand (Stadtbahnwagen und Straßenbahnen): 191 Fahrzeuge, Busse: 264. Das Verkehrsgebiet umfasst 591 km2 , die Einwohnerzahl beträgt fast 1 Million. Weiterhin betreiben die SSB noch die “Zacke”, die Zahnradbahn nach Degerloch, und die Standseilbahn zum Waldfriedhof. Wer sich einmal selber ein Bild über den Stuttgarter ÖPNV machen möchte, dem sei einmal ein Ausflug nach Stuttgart empfohlen. Mit der VVS-Tageskarte kann ein ganzer Tag im SSB-Netz gefahren werden. (bl)


wohlverdiente Pause der “Ehrenstadtbahnfahrer”
mit unseren SSB-Gastgebern.

[Zurück zur Übersicht 2003]

Chronologie

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt