Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Archiv 2003

 

Voralbbahn Nachrichten
EIN NEUER ZUG IM KREIS e.V.

Auch 2002 mit Aktionen präsent gewesen
Die Arbeit des Fördervereines für eine neue Voralbbahn geht weiter

Trotz des derzeitigem Stillstandes beim Thema Infrastrukturaufkauf geht die Arbeit des Fördervereines für eine neue Zukunft der Voralbbahn weiter. Leider sind die betroffenen Parteien auch im Jahr 2002 keinen Schritt weitergekommen, so dass sich die Eigentumsverhältnisse der noch in DB-Eigentum befindlichen Trassenanteile im vergangenen Jahr nicht geändert haben. Dies blockiert leider die weiteren Aktionen zum Thema Wiedererlangung der Betriebsfähigkeit. Trotzdem gingen die Aktionen des Förder-vereines zur Infrastrukturpflege und zum Thema Öffentlichkeitsarbeit weiter.

In den Monaten Januar und Februar wurden die  Rück-schneidearbeiten im Bereich Eschenbach und St.Gotthardt
fortgesetzt. In diesen Bereichen konnte wieder erheblicher Bewuchs von Eschen und Brombeeren beobachtet werden. Die Aktiven der Gleisrotte hatten sich im vergangenen Jahr dem Thema “Biotop entlang einer umweltfreundlichen Verkehrstrasse” angenommen. Näheres hierzu im ausführlichen Bericht in dieser Ausgabe. Bei den beiden Exkursionen im vergangenen Jahr besuchten die Aktiven im März das Frachtzentrum der Spedition Wackler in Holzheim. Die Stückgutspedition schlägt in einem Tag bis zu 1000 t Stückgüter um. Der Transport wird mit Hilfe so genannter Wechselbrücken, also Container ausschließlich per LKW im Linienverkehr von Frachtzentrum zu Frachtzentrum durchgeführt. Bereits heute könnte ein Teil dieses Verkehres von Holzheim aus über die Schiene transportiert werden. Leider ist momentan auch diesbezüglich keine schnelle Lösung in Sicht. Der Grund dafür liegt auch an den derzeitigen Eigentumsverhältnissen der Bahntrasse. Über das Thema Containertransport über die Schiene wurde bei dieser Exkursion mit den Firmenvertretern ebenso gesprochen, wie über die Möglichkeiten die Voralbbahn in solch ein Projekt zu integrieren. Im November unternahm man eine Exkursion zu den Stuttgarter Straßenbahnen. Auch hierzu Näheres im ausführlichen Bericht in dieser Ausgabe.

Zum 50. jährigen Jubiläum des Landes Baden Württemberg
war die Karawane “Bürgerland 2002” im Juni zu Gast im Kurpark Bad Boll. Im Rahmen dieser Veranstaltung informierte der Förderverein unter dem Motto “ÖPNV gestern - heute - morgen” die Besucher über die Zukunft einer neuen Voralbbahn. Beim diesjährigen Schülerferienprogramm der Gemeinde Boll unternahm man einen Besuch im Betriebshof der Firma Omnibusverkehr Göppingen sowie im Stellwerk Göppingen. Unter fachkundiger Anleitung konnten die jungen Besucher kennenlernen, was alles im Hintergrund abläuft, damit täglich Busse und Bahnen pünktlich und sicher fahren können. Der Förderverein hat sich auch zur Aufgabe gemacht, unseren jungen Mitbürgern die Vorteile des ÖPNV darzustellen. Die heutigen Schulbusbenutzer sind die Fahrgäste des ÖPNV von morgen. Am Wochenende des Boller Weihnachtsmarktes wurden wieder einmal die “Boller Eisenbahntage 2002” in der Schulaula veranstaltet. Schwerpunkt war die Vorführung unserer nun fast 50m langen Modulanlage “Voralbbahn 2000”, anhand dieser den zahlreichen interessierten Besuchern das integrierte Verkehrskonzept mit dem Rückgrad einer modernen Voralbbahn gezeigt werden konnte. (bl)


Grosses Interesse herrschte bei den zahlreichen Besuchern
der “Boller Eisenbahntage 2002”.

[Zurück zur Übersicht 2003]

Chronologie

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt