Die Voralbbahn

Die Voralbbahn

Göppingen - Bad Boll

Göppingen - Bad Boll

 

 Botanische Erhebung 2002 - 02

 

Ergebnis der botanischen Erhebung entlang der Bahnstrecke Boll - Göppingen am 18. Mai und 21. Sept. 2002

Ein nennenswertes Vorkommen von Neophyten, wie es für einen Bahndamm zu erwarten gewesen wäre, konnte nicht nachgewiesen werden. Als einziger, heimische Arten verdrängender exotischer Neubürger, wurde im Bereich des ehemaligen Holzheimer Bahnhofs die Kanadische Goldrute gefunden. Für den ökologischen Wert von ehemaligen Bahndämmen und deren Erhalt durch Pflege gibt es anderenorts bereits genügend Beispiele. Der Unterschied zu unserem Projekt besteht zum einen in seiner Länge von ca. 12 km und darin, dass in diesem Fall die Schienen noch nicht abgebaut sind, mit der Option den Zugbetrieb wieder aufzunehmen.

Ist der Schienenstrang Göppingen - Boll heute noch komplett erhalten, so geht doch fast täglich ein Stück Natur beiderseits der Schiene durch Baumassnahmen oder durch unterlassene Pflege verloren.

Vorrangige Maßnahmen zur Erhaltung des Biotop wertes wären:

  • 1. Erstellung einer Biotopkarte ( z.B. Lage von § 24a Biotopen) und eines Pflegekonzeptes.
     
  • 2. Erhebung der Besitzverhältnisse ( ob Bahn AG, Gemeinde, Privat oder Verpachtet )
     
  • 3. Umsetzung der Erhaltungspflege, z.B. durch Pflegepatenschaften für Obstbäume oder Böschungsabschnitte durch Privatpersonen, Vereine, Firmen oder Gemeinden an der Strecke nach Maßgabe des Pflegekonzeptes.
     
  • 4. Regelmäßige Beseitigung von Müllablagerungen, die zwischen unseren beiden Begehungen vor allem zwischen Dürnau und Boll stark zu genommen haben.
     
  • 5. Verbesserung des Biotop wertes durch Neupflanzung von Obstbäumen ( alte Sorten), Anbringung von Nisthilfen.
     
  • 6. Bei einer Wiederinbetriebnahme ist darauf zu achten, dass die Vegetationskontrolle mechanisch erfolgt (Die Firma L. Weiss besitzt mit der sogenannten Wespe bereits ein geeignetes Gerät).
     
  • 7. Eine alternative Antriebstechnik, wie Rapsöl, Gas oder die Brennstoffzelle wäre wünschenswert.

Die nachfolgenden Ergebnislisten wurden von Mitgliedern der „NaturFreunde" Verband für Umweltschutz, Touristik und Kultur, Ortsgruppe Göppingen, des Naturkundevereins Göppingen und des Fördervereins „Ein neuer Zug im Kreis".

Während zweier Begehungen mit jeweils 16 Teilnehmern erstellt. Es wurden die botanischen Vorkommen vom Bahnhof Boll ( Rosa-Zeiten) bis zum Werksgelände der Firma L.Weiss erfasst. Die geplante parzellengenaue Erfassung musste aus zeitlichen und technischen Gründen leider unterbleiben. Eine weitere Liste enthält die Ergebnisse der vogelkundlichen Begehungen durch Herrn Witke. Eine wünschenswerte pomologische (obstbaumkundliche) Erhebung kam mangels fachkundiger Mitarbeiter nicht zustande. Da wir nur zum Teil ausgebildete Biologen sind, bitten wir eventuell vorkommende Unkorrektheiten zu entschuldigen. Die Auflistungen erheben zudem nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, da sie nur den Bestand während der Begehungen im Jahre 2002 zeigen.

Die Erhebung ist als Anregung zum Erhalt des schützens-werten Biotops gedacht, nicht als wissenschaftliche Untersuchung. ...

Bemerkung:
verfasst von Thilo Keierleber

[Fortsetzung weiter zu Teil 3 ...]

Chronologie

 

 

 

© "Ein neuer Zug im Kreis" e.V.SEITE ZURÜCK
NACH OBENImpressumKontakt